6. April 2017

„Runder Tisch“ zu Lehrermangel in Bad Frankenhausen

Ausgehend von einer Bürgersprechstunde im Dezember mit Frau Schönemann, Elternsprecherin der 5b der Regelschule „Juri Gagarin“ in Bad Frankenhausen, hat Landtagsabgeordnete Dr. Iris Martin-Gehl am Dienstag zu einer Gesprächsrunde in die Schule eingeladen. Sie brachte zur Unterstützung den bildungspolitischen Sprecher der linken Landtagsfraktion Torsten Wolf (MdL) sowie vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport den persönlichen Referenten der Ministerin, Herrn Marcel Langner, mit.

Frau Martin-Gehl eröffnete die Runde und erklärte den Anlass der Zusammenkunft. Schuldirektor Herr Töppe sowie die anwesenden Lehrer und Elternvertreter bedankten sich für die Möglichkeit hier in der Schule über aktuelle Probleme zu sprechen.

Der Direktor stellte kurz seine Schule vor und sprach dabei die aktuelle Problemlagen an. Drängendstes Problem sei, dass seit 2011 kein Musiklehrer mehr an der Schule arbeitet und seit zwei Jahren kein Musikunterricht mehr stattfinden kann. Weiterhin fehle ein Lehrer für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) für die Integration von Flüchtlingskindern. Religionsunterricht könne ebenfalls nicht mehr angeboten werden. Darüber hinaus sei das Durchschnittsalter der Lehrerschaft mit 55 Jahren sowie der Krankenstand außerordentlich hoch.

Herr Wolf und Herr Langner nahmen die Probleme der Schule sehr ernst. Es sei schwierig Lehrerinnen und Lehrer für den ländlichen Raum zu finden. Auch wenn es keinen Königsweg für die genannten Probleme gebe, versuche die Landesregierung unter anderem durch Neueinstellungen, dem Lehrermangel entgegenzuwirken. Bereits in den letzten beiden Jahren wurden mit der Einstellung von jeweils 500 neuen Lehrern pro Jahr und mit dem Aufbau einer Vertretungsreserve von 200 Stellen versucht, Abhilfe zu schaffen. Zudem sollen im kommenden Landeshaushalt noch einmal 1.500 Neueinstellungen in zwei Jahren verankert werden. Herr Langner informierte auch, dass bereits 130 DaZ-Lehrer entfristet wurden und die Verbeamtung von Lehrern vorbereitet wird, um Anreize für Lehrerinnen und Lehrer zu schaffen, nach Thüringen zu kommen bzw. hier zu bleiben.

Sowohl Herr Langner als auch Herr Wolf und Frau Martin-Gehl bedankten sich bei den Lehrern für ihre aufopfernde, schwere Arbeit sowie für die sachliche und konstruktive Diskussion! Sie versprachen, die angesprochenen Probleme nach Erfurt mitzunehmen und mit der Schule im Gespräch zu bleiben, um Lösungen zu finden.

Quelle: http://www.iris-martin-gehl.de/nc/start/aktuell/detail/artikel/runder-tisch-zu-lehrermangel-in-bad-frankenhausen/