DIE LINKE. Thüringen auf Twitter

Tweets


Bodo Ramelow

17 Aug Bodo Ramelow
@bodoramelow

Antworten Retweeten Favorit Heute unterwegs zur Unterstützung des Wahlkampfes @LINKE_Bayern in #Würzburg. Am 14. Oktober LINKE in den Landtag w… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Martina Renner

17 Aug Martina Renner
@MartinaRenner

Antworten Retweeten Favorit Ich versteh die ganze Aufregung nicht, dass der #Verfassungsschutz #Neonazis berät. Normalerweise werden die doch g… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

Bodo Ramelow

15 Aug Bodo Ramelow
@bodoramelow

Antworten Retweeten Favorit Auch ich unterstütze diese Anliegen und halte es für dringen notwendig endlich eine Altfallregelung und den Spurwec… twitter.com/i/web/status/1…


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 

DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 
6. Juni 2018

Kleingartenverein in Schönewerda bekommt 400 €

Der Kleingartenverein „Zur Birke“ in Schönewerda bat um Unterstützung für den Bau eines Spielgeräts in seiner Gartenanlage. Landtagsabgeordnete Dr. Iris Martin-Gehl konnte nun dieser Bitte nachkommen und übergab am 1. Juni 400 € von der Alternative 54 e.V. an den Vereinsvorsitzenden Klaus Haarseim. Der Spielplatz wird gern genutzt, sogar die Kinder des örtlichen Kindergartens kommen regelmäßig vorbei.

Der Kleingartenverein wurde 1961 gegründet und hat von seinen 70 Parzellen 46 in Bewirtschaftung. Eine nicht genutzte Parzelle wurde zu einem Spielplatz umgestaltet, die nun ein weiteres Spielgerät erhalten wird. Der Verein fördert mit verschiedenen Veranstaltungen, wie einem Maifeuer und Sommerfest ein aktives Vereinsleben, zudem steht das Vereinsheim auch anderen Vereinen und für Familienfeiern zur Verfügung.

Die Alternative 54 setzt seit 1995 die automatische Diätenerhöhung der Thüringer Landtagsabgeordneten der LINKEN für soziale, sportliche und kulturelle Zwecke ein. Die automatische Erhöhung der Diäten, die in Artikel 54 der Thüringer Verfassung geregelt ist, halten die Abgeordneten der LINKEN in Thüringen für falsch, weil sie nicht angemessen ist angesichts der Lage vieler Menschen im Land, die mit wenig Geld auskommen müssen oder in Armutsverhältnissen leben. Seit der Vereinsgründung wurden insgesamt 1.271.000 Euro an soziale, sportliche und kulturelle Vereine übergeben.